Stilrichtung

- Antike Möbel

- Bauernmöbel

- Designermöbel

- Kolonialmöbel

- Landhausmöbel

- Massivholzmöbel

- Vintage Möbel

Möbelstil nach Herkunft

- Asiatische Möbel

- Englische Möbel

- Indische Möbel

- Italienische Möbel

- Mediterrane Möbel

- Orientalische Möbel

- Skandinavische Möbel

Möbel online kaufen

- Möbel Onlineshops

- Möbel Online kaufen

Service

- Möbelaufbau

- Möbel aus Paletten

- Funktionale Möbel

- Wandtattoos

- Ausgefallene Möbel

- Impressum & Kontakt

Indische Möbel

Indische Möbel teilen sich in drei Gruppen: Die Möbel aus vorkolonialer Zeit sowie die Kolonialmöbel, die von den englischen Herrschern beeinflusst wurden, die das Land regierten, sowie die modernen indischen Möbel.

Kolonialmöbel erfreuen sich nachhaltiger Beliebtheit auch hierzulande. Sie sind meist aus dunklen tropischen Hölzern angefertigt und wirken robust und schwer. Das liegt daran, das hier Massivholz verwendet wird. Damit stehen indische Möbel in krassem Gegensatz zu den Pressholz-Billigmöbeln aus einheimischen Möbelfabriken. Tische und Anrichten aus Tropenhölzern vermitteln einen wuchtigeren Eindruck als ein billiges Ikearegal.

Mancher hat noch die Romantik von Saris und den Prunk der Maharadschas vor Augen und erträumt sich ein Himmelbett, das mit dünnen und durchsichtigen Saristoffen umkleidet wird. Vielleicht hat man seine Ideen und Wünsche von Reisen nach Indien mitgebracht. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass man im Internet ein schönes Möbelstück entdeckt, das gut ins heimische Ambiente passen würde.

Vieles, was sich als indisches Möbelstück ausgibt, ist zwar in Indien angefertigt worden, entspricht aber modernen Designvorstellungen. Zahlreiche Importeure haben sich den Bedarf zu Nutze gemacht, der seit den siebziger Jahren alljährlich steigt. Wir sind offener für asiatische Möbel geworden und möchten uns individueller einrichten.

Indische Möbel findet man nur selten ausschließlich im europäischen Wohnbereich. Vielleicht ist es ein schönes Einzelstück oder eine interessante Sitzgruppe, die man sich ins Wohnzimmer stellt. Möbel aus Teak, Akazienholz und Sheesham-Holz machen sich in westlichem Ambiente gut, wirken aber in einem Plantagenhaus vor Ort doch besser und passender.

Wir bevorzugen derzeit helle, freundliche Designermöbel, was dem indischen Faible für dunkle Hölzer entgegensteht. Man kombiniert also seine Ethnostyles aus einzelnen indischen Elementen plus Designermöbeln und lässt nur einen indischen Anklang entstehen. Trotzdem machen sich Kolonialmöbel an mancher Stelle sehr gut. Sie benötigen einen Platz, an dem sie zur Geltung kommen. Da unser Heim eine eigenständige Lebenswelt darstellt, statten wir sie gerne mit kontrastierenden Impressionen aus, die uns berühren.

Multikulti ist längst auch im Wohnstil normal. Die Qualität, Langlebigkeit und Wertigkeit von indischen Kolonialmöbeln gefällt einem besonders im fortgeschrittenen Alter. Dabei sind indische Möbel von heute frisch und geradlinig im Design und passen in zahlreiche Ambiente. Auf indische Antiquitäten trifft das ebenfalls zu.